Kindergarten und Grundschule in Allmannsdorf freuen sich erneut über jeweils 15.000 Euro

Eggerin Maria Marta Weißhaar stiftet im dritten Jahr an den Kindergarten St. Georg und die Grundschule Allmannsdorf.

Konstanz. Bunt ging es her als im Juli auf dem Gelände der Grundschule Allmannsdorf ein Wanderzirkus sein Lager aufschlug. Grund dafür war eine Einladung der Schule selbst, denn im Rahmen eines einwöchigen Seminares sollten die Kinder einen Einblick in des Zirkusleben erhalten.

Der Kindergarten St. Georg entschied sich dieses Mal dafür, den Spielbereich im Garten mit einem neuen Wellenspieler auszustatten.

Ermöglicht wurde beides durch die Spende der Egger Bürgerin Maria Marta Weißhaar, die 2009 verstarb und in ihrem letzten Willen die Errichtung einer Stiftung verfügt hat. Selbst kinderlos wollte sie damit speziell etwas für Kinder tun und sorgt mit ihrem Nachlass für dauerhafte Unterstützung der Grundschule Allmannsdorf und des Kindergarten St. Georgs.

Die Zirkusvorstellung in der Grundschule Allmannsdorf fand Mitte Juli statt. Die Kinder haben nach einer einwöchigen Schulung verschiedene Praktiken des künstlerischen Zirkuslebens erlernen können, wie z.B. Lauf auf einem gespannten Seil (Seiltanz) und die Darbietung verschiedener Bewegungen hierbei, Tanzvorführen, Spiele mit Diabolos, Vorführungen mit diversen körperlichen Aktivitäten usw.

Alle Teilnehmer haben die jeweils erlernten Programme mit großer Freude und viel Einsatz und ohne jegliche Verletzungen vorgetragen. Die 5-köpfige Zirkusfamilie war in den jeweiligen Auftritten entsprechend eingebunden. Die Vorführungen selbst waren alle mehr als ausgebucht und im Anschluss fand das alljährliche Schulfest statt.

Insgesamt haben 198 Schüler von der 1. Klasse bis zur 4. Klasse an den Zirkustagen teilgenommen. Jedes Kind wurde in die Vorbereitungen und danach bei den Vorführungen, einzeln oder in Gruppen, eingebunden

Zur Person

Maria Marta Weißhaar wurde am 27. März 1939 geboren. Sie lebte in Egg und arbeitete in ihrer Landwirtschaft. Am 30. August 2009 verstarb sie kinderlos. In ihrem letzten Willen verfügte sie die Errichtung einer Stiftung.

Zur Stiftung

Die Maria Marta Weißhaar Stiftung ist an die Bürgerstiftung Westlicher Bodensee angegliedert, die im Jahr 2006 von der Volksbank Konstanz gegründet wurde. Sie finanziert Projekte, wenn damit ein kultureller und sozialer Wertzuwachs erzielt wird. Wer die Stiftung unterstützen möchte, kann dies mit der Zuwendung im Testament oder – wie Maria Marta Weißhaar – mit einem Stiftungsfonds unter eigenem Namen und mit eigenem Zweck tun. Die Erträge aus der Maria Marta Weißhaar Stiftung sollen künftig jährlich gemäß Stiftungszweck ausgeschüttet werden. Das Stiftungskapital bleibt unangetastet. Nähere Informationen über die Bürgerstiftung Westlicher Bodensee im Internet: www.buergerstiftung-w-b.de