Volksbank legt Zahlen vor - Die Milliarde ist geknackt

KONSTANZER ANZEIGER vom 09.03.2016

von Dieter Pilz

 

Die wichtigste Meldung vorab:
Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr war die Volksbank Konstanz-Radolfzell-Steißlingen trotz schwieriger Rahmenbedingungen auf Erfolgskurs.

Die Bilanzsumme der Volksbank Konstanz-Radolfzell-Steißlingen hat die Milliardengrenze überschritten. Nach 987 Millionen 2013, 998 Millionen 2014 war der Meilenstein 2015 nicht mehr zu halten. Noch einmal ist die Bilanzsumme um knapp 50 Millionen gestiegen, die Milliarde war nun fällig. „Und das, obwohl wir jahrelang versucht haben, darunter zu bleiben“, scherzt Roger Winter, der gemeinsam mit Werner Haun den Vorstand der Volksbank bildet. Denn mit der Milliardengrenze kommen auch neue gesetzliche Pflichten auf die Bank zu.

Banker zufrieden

Dennoch sind die Banker am Lutherplatz hoch zufrieden mit der Entwicklung, die das Haus in den vergangenen Jahren und insbesondere 2015 genommen hat. Denn die Rahmenbedingungen während des Geschäftsjahres waren alles andere als rosig. „Der Mindestlohn, die Aufhebung des Frankenkurses oder die DAX-Schwankungen sorgten durchaus für Verunsicherung“, sagt Werner Haun. Am schwersten wiegt für das Geldhaus aber der Niedrigzins, der seit Jahren die Geschäfte immer schwieriger macht. „Bei Geldeinlagen eine Verzinsung über der Inflation zu erreichen, ist für sämtliche Banken immer schwieriger“, so Haun. Und dennoch sind die Kundeneinlagen im Jahr 2015 auf jetzt 733,1 Millionen gestiegen. Das Kundenkreditgeschäft stieg um fast zehn Prozent auf 865 Millionen an. Vorstand Roger Winter führt diese Entwicklung auch auf die persönliche Bindung der Kunden zur Bank zurück. „Bei uns bekommen Sie die Beratung, die Sie wünschen“, so Winter. Der Kunde könne in die Bank kommen, er kann anrufen oder seine Geschäfte online tätigen und schließlich seien auch Hausbesuche möglich. „Von acht bis acht lautet beim persönlichen Kontakt unser Motto“, so Winter - also von 8 bis 20 Uhr. Dies schaffe nunmal Vertrauen, und „Vertrauen ist und bleibt bei Geldgeschäften ein wichtiges Gut“, so der Vorstand. Mit dem Stichtag 31. 12. 2015 betreute die Volksbank ein Kundenvermögen von 2,2 Milliarden Euro.

Volksbank bleibt in Litzelstetten

An Ostern ist es soweit: Die Volksbank zieht aus ihren bisherigen Räumen in Litzelstetten aus. Dort plant die Wobak-Tochter BHS einen Neubau, in den auch die Volksbank - im Erdgeschoss - einziehen will. Während der Bauzeit wird die Filiale in der Ortsmitte eigens eingerichtete Container beziehen.

Die Volksbank Konstanz

Die Genossenschaftsbank hat knapp 16 000 Mitglieder und gut 52 000 Kunden. Sie schafft derzeit knapp 186 Stellen, 23 davon als Auszubildende. Knapp 1,3 Millionen Euro Steuergelder gingen im vergangenen Jahr an die Kommunen im Geschäftsgebiet. Im Sponsoring für Sport und Vereine gibt die Bank rund 70 000 Euro jährlich aus.